Mo 15.1. ist nächstes Plenum: 19:00 Uhr im DGB-Haus, Schwanthaler Str. 64, Haus B, 4. Stock, Raum Bert Brecht

Am 28. Januar um 14.30 Uhr erinnern wir an den Beginn der Januarstreiks 1918 an der Münchner Freiheit. KURT EISNER hat sein persönliches Erscheinen zugesagt.

Am 21.Februar um 11.00 Uhr gedenken wir des 99. Jahrestages der Ermordnung Kurt Eisners in der Sarah-Sonja-Lerch-Strasse, ehemals Faulhaberstrasse mit einer Kranzniederlegung. Hieran wird Kurt Eisner aus traurigen begreiflichen Gründen nicht teilnehmen, dafür aber viele Menschen, die seiner gern gedenken.

Beim letzten Revolutionsgespräch hatten wir als nächste Termine den 25.1. und 8.2. beschlossen, am 25.1. zur Aktion zum Streik am 28.1.1918 an der Münchner Freiheit ab 14.30 neue Ideen überlegen, wer mag für den 8.2. was vorbereiten? Kleine interessierte Gesprächsrunde, Impulse reichen …

am 22.2. werde ich etwas zum Wandervogel bei Hans Scholl und Willi Graf vorbereiten, am 23.2. werden wir vielleicht den Freaky Friday dort mit gemeinsamem Musizieren und revolutionären Singen ab 16h sprengen …

im FeldCafe der Volxküche „5 vor 12“ gab es wieder einen Überblick zur Rätezeit,

in der Gegensprechanlage

mit Cornelia Naumann haben wir ihr neues Buch besprochen, http://cornelia-naumann.de nachzuhören auf www.lora924.de/ Hörbar / Mediathek / Bunter Kessel oder direkt bei Gegensprechanlage Fritz Revolutionsgespraeche mit Cornelia Naumann und www.feldcafe.de 5vor12

 

 

Bei der SPD

spielen am Mi 31.1. die Wellküren… (die dritte Seite des Scan ist nicht ganz drauf, aber es reicht zum Erkennen)
anmelden geht nur noch für TV-Übertragung im Plenarsaal und den anschließenden Empfang, neue Sicherheitskontrollen wie am Flughafen einrechnen!
Anmeldung an freistaat@bayernspd-landtag.de mit Namen und vollständiger Adresse, auch der Begleitpersonen

Das andere Bayern

bereitet wieder die Kranz-Niederlegung am Mi 21.2. um 11h in der Sarah Sonja Lerch-Straße, ehemals Faulhaberstrasse vor,

aber es kann auch sicher noch etwas am Abend für die Berufstätigen stattfinden?

Ausstellung schließt!

noch waren recht viele BesucherInnen drin, am 14.1. letzter Tag:

Die sogenannte Mehrheit der deutschen Sozialdemokratie unterstützt wissentlich oder unwissentlich das noch herrschende System. Sie verhindert damit den Frieden und hilft, das deutsche Volk in den Abgrund zu treiben. Kurt Eisner

Spread the love

Flattr this!