Am 4. Januar 2020 starb unsere liebe Freundin Christiane Sternsdorf-Hauck nach langer Krankheit. Sie war Referentin bei zahlreichen Veranstaltungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung und des Plenum R.

2008 hatte sie ihr Buch „Brotmarken und rote Fahnen. Frauen in der bayrischen Revolution und Räterepublik 1918/19“ veröffentlicht und wurde seither zu zahlreichen Veranstaltungen als Expertin zum Thema eingeladen.

In München war sie eine von vier Referent*innen bei der ersten gemeinsamen Veranstaltung von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema 100 Jahre Revolution.

Eine ausführliche Dokumentation zu dem Vortrag von Christiane und ein Video findet sich hier: https://bayern.rosalux.de/dokumentation/id/39042/100-jahre-revolution-100-jahre-demokratie-in-bayern/ ).

In einer Veranstaltungsreihe mit der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit stellte sie in dem dokumentarischen Theaterstück „Dort kämpfen, wo das Leben ist“ die Revolutionärin Gabriele Kätzler vor.

Die Geschichte der revolutionären Mama vom Ammersee hatte sie selbst geschrieben.

Text und Video zu diesem Projekt finden sich hier: http://bayern.rosalux.de/publikation/id/41283/studienreihe-zu-100-jahre-frauenwahlrecht-und-revolution/

Der Titel des Theaterstücks „Dort kämpfen, wo das Leben ist“ spiegelt auch Christianes Lebensweg wider.

Die 1946 in Hannover Geborene wuchs in Westberlin auf. Sie studierte Kunstgeschichte, Publizistik und Theaterwissenschaft in Berlin und München.

Politisch engagiert seit der Studentenbewegung 1968, nahm sie vor allem an der antifaschistischen, antimilitaristischen und feministischen Bewegung teil. Sie hinterlässt zwei Töchter und ein Enkelkind. …

Der Familie senden wir auf diesem Wege herzliches Beileid. Danke an Julia Killet für die obige Nachricht.

Informationen zur Trauerfeier am 4. Februar 2020:

Liebe Freunde und Freundinnen, …

Unsere geliebte Mama ist am Samstag den 4.1.2020 auf der Palliativstation bei den Barmherzigen Brüder gestorben….

Ihre Liebe und Wärme als Mama und Oma fehlt uns sehr….

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Dienstag den 04.02.2020 um 10:30 Uhr beim Ostfriedhof neben dem Krematorium statt (S5, S6 St-Martin-Platz).

Cari amici,

volevamo informavi che il 4.1.2020 Christiane purtroppo e passata a miglior vita.

Siamo stati fortunati che mamma abbia ottenuto un posto presso il Centro di Cure Palliative in modo da poter morire in pace e dignita.

Nonostante la lunga sofferenza condivisa con molti di voi, l accaduto  e incredibilimente ed infinitamente triste per tutti no

la sua morte lascia un vuoto incredibile, ci manca molto

Per chi volesse, i funerali si terranno il 4.2.2020 al 10:30 ore a Monaco di Baviera presso „Ostfriedhof“……..

Christiane war bis zu ihrem Tode mit Leib und Seele Antifaschistin, sie hat gerne recherchiert und ist trotz müder Beine auf Demonstrationen gegangen, von daher gibt es die Möglichkeit anstatt Kränze, an das Antifaschistische Dokumentationszentrum zu spenden. a.i.d.a:

Spenden für die Arbeit und den Erhalt des Archivs bitte auf folgendes Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft Kontonummer 9824700 Bankleitzahl 70020500
IBAN DE90700205000009824700 BIC BFSWDE33MUE

Christiane hat es sehr genossen, Urlaub auf ihrem Podere in der Toskana/ Maremma zu machen, deshalb werden wir eines ihrer Lieblingslieder, gesungen von ihrer Lieblingssängerin Gianna Nannini, auf der Trauerfeier spielen..

Es ist ein altes Volkslied das von der Rocksängerin Gianna Nannini gecovert wurde…Das Lied stammt aus der Zeit, als die Maremma noch Malaria Gebiet war….

Maremma Songtext Christiane-Strernsdorf-Hauck

Tutti mi dicon maremma maremma
ma a me mi sembra una maremma amara
l’uccello che ci va perde la penna
io c’ho perduto una persona cara
sia maledetta maremma maremma
sia maledetta maremma e chi l’ama
sempre mi trema ‚l cor quando ci vai
perché ho paura che non torni mai

Alle sagen zu mir Maremma Maremma

Aber mir scheint es als ob die Maremma bitter ist

Der Vogel der fliegt verliert eine Feder

und ich habe eine sehr liebe Person verloren

Diese verfluchte Maremma

Diese verfluchte Maremma, wer sie liebt

mir zittert jedes Mal das Herz, wenn du gehst

denn ich habe Angst das du nicht mehr zurück kehrst.

Anbei ein Foto von Christiane, bei einem Theaterstück „Kämpfen wo das Leben spielt“, bei dem sie die Revulutionärin Gabriele Kätzler spielt. Dieses Stück wurde im Rahmen der 100 Jahr Feier „Räterebuplik Bayern“ im Teamtheater aufgeführt.

Liebe Grüße

Katharina und Bettina

Ihre letzten Recherchen im Umfeld des Plenum R

galten den toten Frauen und Männern der Tage der Niederschlagung der Revolution, wie sie in den Unterlagen der Standesämter der Gemeinden in und um München verzeichnet sind.