Liebe FreundE und KollegInnen,

im Mai feiern wir den 150. Geburtstag von Kurt Eisner, das Stadtmuseum München wird eine Ausstellung am 10. Mai eröffnen.

Das Andere Bayern bereitet grade wieder das Gedenken für Kurt Eisner zu seinem 98. Todestag vor, Felix Fechenbach erinnert Kurt Eisner

Stadtrat Florian Roth, Fraktionsvorsitzender der Grünen / Rosa Liste wird den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München bei unserer Gedenk-Veranstaltung mit einem Grußwort vertreten.

Ich werde als Vorstands-Vorsitzender begrüßen,
je nach „Programmfülle“ die Ausrufung des Freistaates kurz skizzieren, wie sie nach der Wahl des Arbeiter-, Bauern- und Soldatenrates im Mathäser um Mitternacht im Landtagsgebäude am Wittelsbacherplatz stattfand und der Presse gemeldet wurde,

mit Hinweis auf die (spätere) erste Vorläufige Verfassung, die in Artikeln die ersten wichtigsten Änderungen von Wahlrecht und Schulaufsicht und Abschaffung des Adels widerspiegelt.

21. Februar 2015 – Jahrestag der Ermordung von Kurt Eisner

Nach einem Hinweis auf Faulhabers Hirtenbrief im Wahlkampf zum „Betlehemitischen Kindermord“ zur Abschaffung des Pflichtfach Religionsunterricht werde ich schließen,

dann zum Grußwort des Oberbürgermeisters und möglicherweise eigenen Ausführungen von Stadtrat Florian Roth überleiten,
möglicherweise Frau Knobloch als Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde und ihre Botschaft,

die Grußworte der sonstigen vertretenen Gruppen
(traditionell das Arbeiterarchiv München, die Verdi-Senioren-Gruppe „Heinz Huber“, Kurt Eisner Stiftung, Kurt Eisner Verein, Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Linke im Rathaus,  …)

Angesagt haben sich auch zwei Trommeln von der Münchner Ruhestörung.

So weit die bisherige Planung,

und deine Anregungen / Beiträge / weitere Beteiligte sind gern gesehen, das KVR hatte uns letztes Jahr signalisiert, dass es keine Anmeldung bräuchte, zu überlegen ist allerdings, falls eine größere Menge kommt, ob die Sicherung einer Straßenhälfte angeregt werden sollte.

Eine Einladung zu einem Hinweis zur Widmung der Marienhof-Fläche zum Kurt-Eisner-Platz wird abschließen,

für die weiteren Grußworte wärenRevolutionswerkstatt

Zitate und literarische Beiträge von Kurt Eisner hervorzuheben,

vor allem die Ermordung selbst und die verhetzte Stimmung im Wahlkampf durch die Bayrische Volkspartei und ihre „Katholische Presse“

mit Parallelen zu Pegida / München ist bunt etc.

und wo hin danach?
Ratskeller ? … Augustiner in der Kaufingerstr.? Literaturhaus, ?

das Cafe im Stadtmuseum sprengen wir wohl, obwohl der Hinweis auf die


Ausstellungs-Eröffnung zum 150. Geburtstag von Kurt Eisner am 10. Mai im Stadtmuseum nicht fehlen darf, Geburtstag ist dann am 14.5.1867.



Abend zum städtischen Gedenken in der Revolutionswerkstatt um zwei Tage verlegt:
statt am Di 21.2. wird es Do 23.2. um 20h in der www.sendlinger-kulturschmiede.de mit den Mitarbeitenden des Kulturreferat der LH München Dr. Schalm und Dr. Schneider.


aktuelles folgt auch noch in www.raete-muenchen.de wo auch schon etliche Gedanken zu Kurt Eisner zu finden sind,

mit freundlichem Gruß, und gerne weitergeben, Fritz Letsch

http://dasandereBayern.de

Flattr this!