Die alten monarchistischen Krieger und ihre trachtlerischen Nachfahren sind wieder in Gammelsdorf unterwegs, adelsgläubig das halbe Land: Wo bleibt die Geschichte, wo bleiben die Familiengeschichten der Räte?

Alles von den Alldeutschen, den Klerikalen und den Nationalen und den Nazis vernichtet?

„Mein Großvater hatte miterlebt, wie die Gefangenen von „weißen Soldaten“ nach Stadelheim gebracht wurden, die Familie wohnte in der Raintalerstraße in Obergiesing (damals wohl auch Glasscherben-Viertel) und auf die Neugierigen, die es wagten aus dem Fenster zu schauen wurde geschossen.

In meiner Kindheit waren die Einschußlöcher noch zu sehen. Heute ist das Haus vermutlich modernisiert und an Gutverdiener vermietet. Viva la Revolution (aber bitte eine bayerische)!“ (Aus einer Antwort auf die Einladungen zur Revolutionswerkstatt)

Circus gammelsdorf VerzehrbonDas goldene Blatt

und die gelben Illustrierten kannst du gern in der goldenen Bar* lesen, aber von den Räten wirst du da nur die „alternativen Wahrheiten“ der proletarischen Übergriffe finden. Das frisch illustrierte Pressewesen der bürgerlichen besitzenden Organe hetzte schon in den 20er Jahren …

Die gelben Illustrierten

feiern immer noch den diversen Adel, die heran reichenden Sternchen und ihre diversen Geburten, Taufen, Scheidungen und Skandale, und außer der allgemeinen Liberalisierung dieses Treibens bis in unsere Dörfer und Friseur-Salons hinein bleiben diese Zeitungen ein betrübliches Zeichen des Bildungsgrades der Leserinnen und der auflegenden Salons.

Gammelsdorf hatte zwei mal große Geschichte

doch hatte die zweite wahrscheinlich einer von der Feuerwehr selbst beendet (natürlich nie was nachzuweisen, aber am Stammtisch erzählt er stolz…) denn der Circus Gammelsdorf war das Gegenstück zur alten Schlachten-Erinnerung von 1313:

Die Schlacht bei / um Gammelsdorf

wird immer noch weiter geführt: Gegen eine mögliche Nutzung der renovierten Immobilie und im Gedächtnis der monarchistischen Kleingeist-Könige.

Die Schlacht von Gammelsdorf fand am 9. November 1313 bei Gammelsdorf in Oberbayern statt. Sie wurde zwischen dem Wittelsbacher Herzog Ludwig IV. von Oberbayern und dem Habsburger Friedrich dem Schönen um die Vorherrschaft im Herzogtum Bayern ausgetragen. (wikipedia)

Heldenschmiede Gammelsdorf

(„Das oberbayerische Örtchen Gammelsdorf genießt in doppelter Hinsicht den Ruf als Erinnerungsstätte für zwei „Helden“, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. 1313 besiegte dort Ludwig der Bayer die Habsburger und legte damit den Grundstein für seinen Aufstieg zu König und Kaiser. 1989 trat der Musiker Kurt Cobain mit seiner Band Nirvana an gleicher Stelle auf.“)“ Quelle unten +Link)

Tracht und Treffen

Am 21. Januar fand wieder das Winter-Patriotentreffen der „Königstreuen und Patrioten statt, aber ob das seit Lohmeiers Inszenierungen um Franz „Josef“ Strauß nur ein Trachtentreffen der Nostalgiker oder Ludwig II-Romantisierer ist, bleibt ein wenig offen …

Niedertracht und … Beständigkeit

„Königstreu“ ist ein Synonym für romantisierende Geschichtsauslegung und rückwärtsgewandte Einstellung?

Patriotismus war schon immer eine militärische Formel der Kriegsvorbereitung – jetzt nicht mehr?

Adel als Besitztum mit Menschen?

Die bisherige Geschichtsschreibung von oben schreibt den Adeligen, Kirchen und Orden noch immer den Besitz zu, den die Untertanen zu schaffen hatten und der ihnen mit allerlei Tricks abgezogen wurde, nicht zuletzt durch Hexenprozesse, bei denen die Häuser von Witwen ganz schnell im Besitz der Kirchen landete, bis heute in allen Stadtkernen …

Mi 1.2. um 19 Uhr in der Revolutionswerkstatt in der Sendlinger-Kulturschmiede

Daiserstr. 22, U-Bahn Implerstrasse, dann durch die Alram- oder Oberländerstraße

Die Wittelsbacher und die Revolution

Dr. Rudolf Stumberger liest aus seinem Buch München ohne Lederhosen Ein kritisch-alternativer Stadtführer (Von November 1918 bis in die 1960er Jahre)

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit auf der Verlagsseite

Räte als Ausweg?

Die Räte-Republik in München, vom dortigen Arbeiter- Bauern- und Soldatenrat hatte alle Gemeinden und Städte aufgerufen, selbst vor Ort einen Arbeiter- Bauern- und Soldatenrat zu gründen und zu wählen, was auch viele machten, doch erklärten sich auch oft die bisherigen Gemeinde- und Stadträte zu diesen, denn die hungernde Nachkriegszeit mit zum Teil noch fehlenden oder verletzten Männern mit den autoritären Kriegserfahrungen hatte noch keine eigenen Bilder von Demokratie als die königlichen Abgeordneten vom Bauernverband oder der königlich bairischen Sozialdemokratie, was ja noch kaum mit Frauen zu tun hatte.

Die „Subsidiarität“ hat noch kaum ein einheimisches Wort gefunden und meint, dass jede untere Ebene alles selbst erledigt, was sie organisieren und schaffen kann, und dann erst die nächste Ebene zuständig wird.

Die Gemeinde- Städte und Landkreis-Selbstorganisation ist immer noch ein Ausdruck davon, aber wie viel wird dort durch Parteien-Filz und -Rechthaberei verdorben?

Gammelsdorf -Musik-Fans

Kurt Cobain – Come As You Are – Zapkolikzapkolik.com

Dank an www.oliver-brunner.de/circus dort ist auch eine ausführliche Konzert-Liste:
wie zB 17.11.1989: Nirvana – Nirvana Circus, Gammelsdorf, West Germany 11/17/89 [Full Audio]

Und als „Backup“ auch die wikipedia.de Version vom 27.12.2012:

„Überregionale Bekanntheit erlangte Mitte der 1970er bis Mitte der 1990er Jahre der Liveclub Circus wegen seiner Konzertveranstaltungen. Die ursprünglich als Kino und Cafe betriebene Lokaliät war angeblich das „weltweit erste Land-Programmkino“. 1994 fiel das Lokal einer Brandstiftung zum Opfer und durfte nicht wieder errichtet werden.“

„Wie als Kommentar zum Circus-Brand begrüßt der Bürgermeister Gammelsdorf die Besucher von www.gemeinde-gammelsdorf.de mit den Worten „Heute führt Gammelsdorf mit seinen 1.380 Einwohnern aber ein beschaulicheres Dasein“. Wobei inzwischen (Ende 2012) gegenüber Anfang 2011 wohl Leute hinzugezogen sind, aktuell nennt der Bürgermeister 1.577 Einwohner.. Wir haben inzwischen Mai 2014 und immer noch 1.577 Einwohner 😉

Circus Gammelsdorf LinksPlakat Circus Gammelsdorf

  • sub-bavaria.de: http://www.sub-bavaria.de/wiki/Circus_Gammelsdorf
  • myspace: http://www.myspace.com/circusgammelsdorf
  • wikipedia.de: Circus Gammelsdorf („Während Einheimische so gut wie gar nicht zu den Gästen zählten, reisten neben dem bayerischen Szene-Publikum je nach Bekanntheit der Interpreten zeitweise Gäste aus ganz Deutschland oder sogar aus dem benachbarten Ausland an, weshalb der Club in der Gemeinde nicht allzu gern gesehen war und sogar geschlossen werden sollte. Viele der heute bekannten Münchener Club-Betreiber zählten zu den Stammgästen“)
  • Süddeutschen Zeitung: Als Kurt Cobain noch in der Dorfdisko spielte („So gab es im Landkreis Freising in den 70er Jahren den Circus Gammelsdorf. Was einst ein altes Dorfkino war, machte sich bald einen Namen als Liveclub.“)
  • Süddeutschen Zeitung: Jeder auf seine Art enthemmt („Thomas Kraft erzählt in seinen „Punk Stories“ auch von den gloriosen Zeiten des Circus Gammelsdorf „)
  • hinterland-magazin.de: Smells like Gammelsdorf spirit („Nach stundenlangen Irrfahrten fanden sich so auf einmal erstaunlich viele Autos mit Kennzeichen aus halb Bayern, die entlang der Dorfstraße parkten. Jedes Mal wieder wunderte man sich, wo die ganzen Leute mit ihrem schrägen, punkigen Aussehen denn herkamen und wie sie den Weg in dieses umgebaute Bauernhaus mit Scheune im Freisinger Hinterland gefunden hatten.“)
  • fm4v2.orf.at: Gammelsdorf und die Folgen, sogar mit Link auf mich 😉 („Gammelsdorf ist ein Kaff 50 km nördlich von München, irgendwo zwischen Freising und Landshut, mit ein paar hundert Einwohnern und Kuhfladen auf der Straße, und der Circus ist ein altes Kino, wo regelmäßig die wilden langhaarigen Horden aus der Großstadt eingefallen sind, um wilden langhaarigen Amerikanern beim Lärm machen zuzuschauen“)
  • Haus der Bayerischen Geschichte: Heldenschmiede Gammelsdorf („Das oberbayerische Örtchen Gammelsdorf genießt in doppelter Hinsicht den Ruf als Erinnerungsstätte für zwei „Helden“, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. 1313 besiegte dort Ludwig der Bayer die Habsburger und legte damit den Grundstein für seinen Aufstieg zu König und Kaiser. 1989 trat der Musiker Kurt Cobain mit seiner Band Nirvana an gleicher Stelle auf.“)
  • Neue Presse: Kavka: „Die Musikszene ist lebendig hier“ („Als kleiner Lokal-Radiojournalist habe ich mal Kurt Cobain in einer Bude in Bayern, dem Circus Gammelsdorf, interviewt. Da kannte den noch keine Sau. Der saß wie ein Häufchen Elend vor mir und hat in seinem von Motten zerfressenen Pulli rumgepult. Die Haare hingen überm Mikro, er hat genuschelt, ich habe kaum etwas verstanden.“)
  • Skogar: Circus Gammelsdorf 4ever („Wer ihn nur noch aus den grausigen NDW Partys in der Endphase kennt, dem sei gesagt: Der Circus war mal einer der angesagten Independent Läden in Bayern mit einem riessigen Einzugsgebiet von Österreich bis weit über München hinaus. Zahlreiche, später bekannte, Band gingen ein und aus (z.B. Pixies, My Bloody Valentine und Nirvana) und auch die Clubabende waren legendär“)“Notausgang Gammelsdorf

www.facebook.com/Circus-Gammelsdorf-351259021560616

www.setlist.fm/venue/circus-club-gammelsdorf-germany-13d6d931.html

 

* Die goldene Bar im „Haus der Deutschen Kunst“ war sicher ein guter Ort für den Spendensammler August Finck, der große Arisierungs-Gewinner in der Münchner Bank, der Hitler gefördert hat, wie seine Nachkommen jetzt die AfD nicht nur durch Degussa-Goldhandel, sondern auch durch direkte Parteispenden fördern.

 

Flattr this!