29.3.2018: Wir stehen und sitzen am Jüdischen Friedhof an der Garchinger Straße und gedenken in einer Elegie dem Schaffen und Leiden von Sarah Sonja Lerch, die hier begraben ist, wo auch die Urnen von Kurt Eisner und Gustav Landauer ihren letzten Platz gefunden hatten, nach dem die Nazis ihre ursprünglichen Gedenkstellen zerstört hatten.Elegie für Sarah Sonja Lerch

Einer fehlt: WolfDieter. Er wollte noch sicherheitshalber ein Pavillion-Zelt mitbringen, aber kam nicht … Er war am Vorabend mit plötzlichem Tod gestürzt …

Wolf-Dieter Krämer

 

Abschied von WolfDieter Krämer (fairmuenchen.de/abschied-von-w) Der Schriftsteller WolfDieter Krämer war eine der treibenden Kräfte zu einem angemessenen Gedenken der Revolution und Rätezeit 1918/19 in München, Dachau und Karlsfeld pod.geraspora.de/p/8019249

Auch der Kulturmaschinen-Verlag trauert um WolfDieter Krämer kultur-und-politik.de/kulturmaschine, er hatte im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt viele Veröffentlichungen begleitet

Sein reichhaltiger Nachlass im Arbeiterarchiv.de wartet noch zur Aufarbeitung …

Marburger Studierende Sonja Rabinowitz (Lerch)

Auch die Weiterarbeit an den vielen gesammelten Arbeitsthemen, die wir freigelegt hatten, braucht noch neue Vereinbarungen,

Unter diesem Link findet ihr alle Dokumente der Plenum R Website. https://cloud.rosalux.de/s/pGtnX7ebArB3PsM
Der Link ist bis Ende Mai freigeschaltet,

auf dem Link www.plenumR.org steht die Weiterleitung zum Archiv web.archive.org/web/20191008163924/https://plenum-r.org

 

Die Ausstellung zu Sarah Sonja Lerch ist noch über Cornelia Naumann auszuleihen, Sonja-Lerch einladung_ausstellung_24-7-18

das Buch beim Gmeiner-Verlag zu bestellen:

Der Abend kommt so schnell

Sarah Sonja Lerch in den RüstungsarbeiterInnenStreiks in München

Di 03.04.2018

rbb Kulturradio berichtet über den Tod von WolfDieter Krämer: kulturradio.de/nachrichten/20

schrieb Leander Sukov @leandersukov, Schriftsteller und Mitglied des deutschen PEN-Zentrums und des Verbandes deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen, Ochsenfurt kultur-und-politik.de

Wolf-Dieter Krämer ist tödlich verunglückt

Der Kulturmaschinen-Verlag trauert um seinen Autor und Vorsitzenden des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt.

Der bayrische Autor war langjähriges leitendes Mitglied des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt.

Im Kulturmaschinen Verlag hat der Werkkreis vor einigen Jahren das vielbeachtete Buch Nachdenken über NSX herausgebracht.

Es beschäftigt sich mit dem Terror von Rechts und dem Neofaschismus, der allenthalben wieder aufkeimt. Krämer hat damals dieses Buch veranlasst. Zur Zeit ist auf seine Initiative hin ein Buch über die Digitalisierung und die Arbeitswelt in Vorbereitung.

Wolf-Dieter Krämer wurde 10. Januar 1945 in Prag geboren. Nach dem Zweiten Bildungsweg und einem Studium als Betriebswirt, arbeitete er bei verschiedenen Privatunternehmen und dann bei im Baureferat der Stadt München.

Er war zunächst Mitglied der SPD und bis zu seinem Tode von DIE LINKE. Krämer war aktiver Gewerkschafter und Mitglied der ÖTV. Seit 1992 war er im Werkkreis aktiv.

Wolf-Dieter Krämer war Mitglied des deutschen PEN-Zentrums.